Saisonabschluss! Schach gut, alles gut.

Liebe Vereinskollegen und Schachfreunde,

Die Saison ist zu Ende und wieder war es eine Saison mit Höhen und Tiefen, aber mit einem sehr erfreulichen Ausgang: Alle Mannschaften konnte ihre Klasse halten! Gegen Ende war es natürlich noch spannend, aber auch das gehört dazu. Zu den einzelnen Abläufen und Statistiken jetzt mehr.

Die 1. Mannschaft hatte mit BG Buchen einen sehr unangenehmen Gegner. Entsprechend motiviert hatte man auch anzutreten. Für Buchen ging es allerdings um nichts mehr, da Emmendingen bereits in die 2. Bundesliga aufgestiegen war. Etwas schwächer aufgestellt als erwartet, kamen sie zu uns angereist.

Am 1.Brett spielte Dennis Kaczmarczyk gegen Henryk Dobosz eine englische Partie, in der er gut aus der Eröffnung kam und tastete sich mit seinem Gegner ab. Ein Bauerngewinn durch Dennis und der damit verbundene Damentausch im 27.Zug ließ die Partie etwas verflachen, doch sie blieb weiter spannend. Der Versuch den Mehrbauern durchzubringen scheiterte am Ende leider an einem Springeropfer des Gegners, sodass hier ein Remis vereinbart wurde.
Brett 2 mit Heinz Wirthensohn driftete nach 1.Sf3 d6, 2.d4 g6, 3.c4 Lg7 in die moderne Verteidigung ab, und bereits nach kurzer Zeit auf ein friedliches Remis mit seinem Gegner hinauslief.
Einen allseits routinierten Sieg für erneut Dennis Eschbach am 3. Brett ein. In der Benoni - Verteidigung mit Schwarz machte er früh Druck und konnte sich nach gut 60. Zügen zwei verbundene Freibauern erspielen. Diese machten schließlich auch das Rennen und fuhren den vollen Punkt ein.
Ebenso erfolgreich spielte Norbert Friedrich, der bereits nach 25 Zügen den vollen Punkt verbuchen konnte. In der Philidor-Verteidigung seines Gegners schaffte Norbert es früh sich einen Vorteil zu verschaffen. Als es wild wurde gelang Norbert solch ein Druck, dass der Gegner die Dame schließlich für einen Läufer opfern musste. Danach war es schnell um.
In einer spanischen Partie und dem frühen Springerabtausch durch den Läufer, also in einer Partie, von der Sigi mir einst sagte, dass sie auf jedenfall Remis ist, spielte Udo Düssel logisch weiter. Das Springerendspiel, das 30 Züge lang ging, verlor Udo schließlich noch unglücklich, nachdem er den Springer für einen Bauern opferte. Der Bauerngewinn des Gegners war also nicht mehr zu verhindern.Ebenfalls mit einer modernen Verteidigung zu kämpfen hatte Georg Vogelbacher. Leider traf er mit g6 eine unglückliche Wahl, sodass sich der schwarze Läufer auf f6 einnisten konnte. Dort wurde er auch nicht mehr vertrieben. Schließlich verlor Georg einen ganzen Läufer, kämpfte aber weiter. Zu retten war da leider nicht mehr viel. Er wurde schließlich Matt gesetzt.
Einen schnellen Sieg fuhr auch Mark Zichanowicz ein, nachdem sein Gegner auf f7 den Springer opferte, nur um anschließend zu merken, dass dieser ohne Kompensation für immer verloren ist. Bereits im nachfolgenden Zug gab Marks Gegner auf.
Am letzten Brett erkämpfte sich Bruno Zülle ein Remis in einer Art katalnischen Eröffnung.
Somit waren die wichtigen zwei Punkte eingefahren und der Abstieg vermieden. Waldshut gewann 4,5-3,5 zuhause gegen BG Buchen.

SpielMNrHeim-MannschaftDWZMNrGast-MannschaftDWZErg.Erg.Attr.Erw.
BrettTNrSpielerDWZTNrSpielerDWZErg.Erg. Erw.

 

 

59SGEM Waldshut-Tiengen22011BG Buchen   (A)2202 4.01
1 pgnviewer 1 Kaczmarczyk,Dennis 2386 3 Dobosz,Henryk 2366 ½ ½   0.53
2 pgnviewer 2 Wirthensohn,Heinz 2283 4 Eisenbeiser,Amadeus 2425 ½ ½   0.31
3 pgnviewer 3 Eschbach,Dennis 2392 6 Schlötzer,Waldemar 2246 1 0   0.70
4 pgnviewer 5 Friedrich,Norbert 2229 19 Miltner,Arndt 2221 1 0   0.51
5 pgnviewer 6 Düssel,Udo 2133 20 Engel,Berthold 2119 0 1   0.52
6 pgnviewer 8 Vogelbacher,Georg 2046 21 Becker,Matthias 2240 0 1   0.25
7 pgnviewer 12 Zichanowicz,Mark 2096 24 Schuhmacher,Jakob 2036 1 0   0.58
8 pgnviewer 13 Zülle,Bruno,Dr. 2043 28 Greis,Bernhard 1966 ½ ½   0.61

http://bsv-ergebnisdienst.de/?p1=0:ee:OL-15-9-5

Hier auch die Endtabelle:

Tabelle

RangMannschaftSpieleMP+MP-BrettptBW
1 SC Emmendingen 9 16 2 49½ 232½
2 BG Buchen   (A) 9 13 5 45 208
3 SV Walldorf 9 11 7 40 174
4 SGEM Dreisamtal 9 10 8 35½ 148
5 OSG Baden-Baden   3 9 10 8 35 162
6 SK Ettlingen 9 10 8 34½ 154
7 SGEM Waldshut-Tiengen 9 8 10 33½ 156
8 SC Oberwinden   (N) 9 6 12 31 140
9 Karlsruher SF 9 4 14 30 123½
10 SK HD-Handschuhsheim   (N) 9 2 16 26 122

http://bsv-ergebnisdienst.de/?p1=0:pa:OL-15-9

Und ebenfalls erwähnenswert. Dennis Eschbach hat es in die Top Ten der Oberliga geschafft:

Top 10

RangSpielernameDWZVereinG Pkt.G gesp.
1 Eisenbeiser,Amadeus 2425 BG Buchen 8 9
2 Sokolov,Andrei 2490 SC Emmendingen 7 8
3 Becker,Matthias 2240 BG Buchen 7 9
4 Podat,Vladimir,Dr. 2277 SK HD-Handschuhsheim 9
5 Miezis,Normunds 2518 SC Emmendingen 6 8
6 Bauer,Andreas 2247 SC Emmendingen 6 9
  Grothe,Thomas 2266 SK Ettlingen 6 9
8 Eschbach,Dennis 2392 SGEM Waldshut-Tiengen 7
9 Dobosz,Henryk 2366 BG Buchen 9
10 Bellahcene,Bilel 2501 OSG Baden-Baden 5 7

http://bsv-ergebnisdienst.de/?p1=0:pa:OL-15-9

Somit gratulieren wir der 1.Mannschaft zum Klassenerhalt!
_______

Die zweite Mannschaft war bereits nach dem Spiel gegen Sölden jeglicher weiteren Abstiegsgefahr entkommen und hatte dementsprechend ein ruhiges Spiel gegen Pfullendorf vor sich, in dem es um nichts mehr ging. Dennoch wollte man natürlich nicht einfach so die Punkte schenken. Im Gegenteil, es entwickelte sich vielmehr in ein äußerst umkämpftes Match.
Die Schallmauer durchbrach Peter Zimmermann, der bereits nach knapp 1 Stunde den sicheren Sieg vorweisen konnte und das in einer irrwitzigen Partie. Selbst Klaus Amann am Nachbarbrett bekam Angstschweiß vom zusehen. Peter gewann eine ganze Figur und konnte dann schließlich das Endspiel souverän zu Ende bringen.
Die nächste Partie, die zu Ende ging, war die von Tobias Bürger. In einer spanischen Partie hielt er lange Zeit gut mit, doch dann schlichen sich doch leichte Unsicherheiten in die Züge, die ihn dann leider die kämpferische Partie kosteten. Er spielte noch bis zum Matt.
Danach bekam Thomas Kummle ein Remisangebot, welches er annahm. Die restlichen Partien sahen eigentlich gar nicht so schlecht aus. Die weitere Entwicklung sollte dort die Resultate bringen. Ein überraschendes Remisangebot bekam dann plötzlich Klaus Amann, welches er sich natürlich nicht nehmen ließ, nachdem sein gegner im Skandinavier eine durchaus seltsame Partie spielte und nach Klaus' Einschätzung sogar leicht besser stand.
Dann verlor leider Werner Hilpert unglücklich, der lange Zeit Druck auf den Königsflügel machte, als der Bauernverlust drohte, nachdem der Druck abgebaut war. Der Läufer des Gegners schien sich als zu stark zu erweisen. Werner gab sofort auf.
Somit liefen noch die Partien von Christian Feidel, Jens Berneck und Siegfried Lossau. Bei Christian überschlugen sich die Ereignisse. Nachdem er einen Bauern einbüßte und gegen zwei verbundene Freibauern zu kämpfen hatte, sich aber toll schlug, zog der Gegner seinen 40 Zug in der letzten Sekunde...aber anstatt die Uhr zu drücken, schrieb er erst seinen Zug auf und drückte dann. Christian reklamierte auf Zeit.
Somit war plötzlich alles wieder offen. Womöglich war sogar ein Sieg drin, denn Jens stand gar nicht schlecht, obwohl die Partie nach eigener Ansicht eher Remis war. Aber selbst ein 4:4 gegen Pfullendorf hörte sich gut an. Nachdem also auch bei Jens der Druck aus der Partie war und er sich einen Freibauern erspielte, überschätze er plötzlich die Stellung und zog e6??, um zwei Züge später festzustellen, dass der Bauer gratis flöten ging. Im Endspiel mit gleichfarbigem Läufer und einem Bauern weniger, versuchte er das Remis noch zu retten, aber der Gegner hatte Druck auf beiden Seiten. Nach langem Kampf und knapp 60 Zügen, musste Jens doch unglücklich aufgeben und sich wieder einmal über eine unnötige Niederlage ärgern.
Somit lief nur noch Sigis Partie, die sich nach langem Hin und Her in ein Damenendspiel mit gleicher Anzahl Bauern entwickelt hatte. Was lange Zeit nach Remis aussah, entwickelte sich urplötzlich in eine Verluststellung und Sigi musste nach der längsten Partie des Tages ebenfalls unglücklich aufgeben. Somit gewann Pfullendorf mit 5:3 gegen uns, was aber nicht weiter schlimm war, da unsere Konkurrenten Freiburg und Donaueschingen ebenfalls verloren. Merzhausen und Brombach, die in der letzten Runde gegeneinander spielten, sind abgestiegen.

SpielMNrHeim-MannschaftDWZMNrGast-MannschaftDWZErg.Erg.Attr.Erw.
BrettTNrSpielerDWZTNrSpielerDWZErg.Erg. Erw.

 

 

48SGEM Waldshut-Tiengen   217682SC Pfullendorf192435new2.66
1 9 Lossau,Siegfried 2150 1 Heymann,Samuel 2184 0 1   0.45
2 11 Kummle,Thomas,Dr. 2057 3 Mayer,Roland 2046 ½ ½   0.52
3 14 Zimmermann,Peter 1977 4 Knaus,Max 1968 1 0   0.51
4 18 Amann,Klaus 1880 5 Kostelecky,Michael 1955 ½ ½   0.40
5 23 Hilpert,Werner 1821 6 Pepke,Armin 1940 0 1   0.34
6 27 Berneck,Jens 1647 10 Mayer,Walter 1774 0 1   0.33
7 32 Feidel,Christian 1388 11 Lohr,Thomas 1853 1 0   0.05
8 36 Bürger,Tobias 1221 15 Strobel,Rudolf 1675 0 1   0.06

http://bsv-ergebnisdienst.de/?p1=0:ee:LLS2-15-9-4

Hier ebenfalls die Endtabelle. Man beachte die Brettpunkte:

Tabelle

RangMannschaftSpieleMP+MP-BrettptBW
1 SK Engen 9 17 1 50 225
2 SC Pfullendorf 9 12 6 40 190
3 Villingen-Schwenningen 9 12 6 40 174
4 SVG Konstanz   (A) 9 12 6 40 173½
5 SC Sölden   (N) 9 8 10 32½ 145½
6 SGEM Waldshut-Tiengen   2 9 7 11 25½ 115
7 SC Donaueschingen 9 6 12 34 153
8 SK FR Zähringen 1887   2 9 6 12 33½ 160
9 SC Brombach   2 9 6 12 33½ 153
10 SF S-W Merzhausen 9 4 14 31 131

http://bsv-ergebnisdienst.de/?p1=0:pa:LLS2-15-9

Leider hat es hier keiner in die Top 10 der Spielerliste geschafft. Beste Waldshuter waren hier Peter Zimmermann mit 3 aus 4 und Norbert Strittmatter mit 2,5 aus 3. Anzumerken ist ferner ein Kuriosum. Unser 7.Brett holte die meisten Punkte (4,5 aus 9) und das mit dem niedrigsten DWZ - Schnitt aller anderen Bretter (1518)!! Das ist eine Leistung.
_____

Kommen wir nun noch zur 3. Mannschaft, die zuhause zu sechst gegen Rheinfelden antreten musste. Hier war Waldshut der krasse Außenseiter, was nicht nur die Tabellenkonstellation, sondern auch der DWZ - Schnitt der Teams anzeigte: Waldshut 1312, Rheinfelden 1607. Aber es wurde dennoch ein spannendes Match.
Die erste Partie, die zu Ende ging, war die Partie von Stefan Albicker. Er hatte eine tolle Angriffsstellung vorzuweisen, mit zwei Bauern auf der 6 Reihe auf der g und h Linie, aber leider unterlief ihm irgendwo ein Fehler, sodass er doch noch unglücklich verlor. Seine Partie souverän gewinnen konnte Felix Orlin, der trotz eines Bauern weniger, die Partie noch drehen konnte.
Ebenfalls gewinnen konnte Reinhard Freise.
Die große Überraschung des Tages war mit Sicherheit die Partie von Karsten König, der mit dem starken Stephan Zaugg einen unangenehmen Gegner hatte. Doch irgendwie erwischte Stephan Zaugg einen schlechten und Karsten einen guten Tag, denn Karsten schlug ihn in einer klasse Kombination. Gratulation! Somit spielten noch Heinz Ebner und Herbert Hilpert. Nachdem Heinz gut aus der Eröffnung kam, gelang ihm nach langem Kampf das Remis gegen Werner Pollermann. Es spielte nur noch Herbert, der eine Gewinnstellung vorzuweisen hatte. Ein Sieg gegen Rheinfelden wäre natürlich großartig, doch leider machte sich die lange Spielzeit dann doch bemerkbar. Er stellte kurzerhand einen Bauern ein und konnte die Partie dann leider nicht mehr drehen und verlor unglücklich!
Somit geht trotz großen Kampfes das Spiel mit 3,5 zu 4,5 für Waldshut verloren. Doch mit stolzen 8 Punkten auf dem Konto kann man sich sehen lassen.

SpielMNrHeim-MannschaftDWZMNrGast-MannschaftDWZErg.Erg.Attr.Erw.
BrettTNrSpielerDWZTNrSpielerDWZErg.Erg. Erw.

 

 

26SGEM Waldshut-Tiengen   313124SK Rheinfelden1607new2.54
1 33 König,Karsten 1274 3 Zaugg,Stephan 1822 1 0   0.03
2 34 Ebner,Heinz 1687 5 Pollermann,Werner 1837 ½ ½   0.30
3 38 Hilpert,Herbert 1498 6 Bonic,Adam 1514 0 1   0.48
4 39 Albicker,Stefan Lukas 1083 9 Neis,Michael 1586 0 1   0.04
5 41 Freise,Reinhard 1500 13 Maßen,Ulrich 1356 1 0   0.69
6 42 Orlin,Felix 830 14 Manke,Hansjürgen   1 0   1.00
7       27 Bolettieri,Sandro 1562 - + k 0.00
8       28 Kämpfe,Werner 1575 - + k 0.00

http://bsv-ergebnisdienst.de/index.php?p1=0:ee:BK9-15-9-2

Hier ebenfalls die Endtabelle:

Tabelle

RangMannschaftSpieleMP+MP-BrettptBW
1 SG Schopfheim 9 15 3 48½ 237
2 SK Rheinfelden 9 14 4 46½ 225
3 SC Laufenburg 9 13 5 44½ 203½
4 SK Todtnau-Schönau 9 12 6 37 202½
5 SC Bad Säckingen 9 12 6 33 179
6 SC Dreiländereck   3 9 10 8 33½ 165½
7 SGEM Waldshut-Tiengen   3 9 8 10 34 167
8 SC Brombach   3 9 4 14 22 115½
9 SF Wutachtal   2 9 2 16 9 48

http://bsv-ergebnisdienst.de/index.php?p1=0:pa:BK9-15-9
____

Die 4. Mannschaft schloss auf dem letzten Tabellenplatz ab, da sich Spielabsagen und Überschneidungen mit der 3. Mannschaft häuften, nachdem man im letzten Jahr noch den 2. Platz erreichen konnte.

Tabelle

RangMannschaftSpieleMP+MP-BrettptBW
1 SC Brombach   4 6 10 2 36 160
2 SC Laufenburg   2 6 6 6 19 84
3 SK Rheinfelden   2 6 4 8 21 96½
4 SGEM Waldshut-Tiengen   4 6 4 8 14 67½

http://bsv-ergebnisdienst.de/index.php?p1=0:pa:KK9-15-6
____

Somit geht eine spannende Saison zu Ende. Jetzt heißt es sich erholen und auf die neue Saison vorbereiten, die doch die ein oder anderen interessanten Partien bringen wird. Und sogar einen neuen Weltmeisterschaftskampf im November zwischen Magnus Carlsen und Herausforderer Sergej Karjakin. Wir freuen uns! Ich verabschiede mich mit den Worten: Schach gut, alles gut!

Euer,

Jens

 

Comments powered by CComment