4.Verbandsrunde: WT I-Karlsruher SF; WT II - SF S-W Merzhausen; Brombach - WT III

Liebe Vereinskollegen, liebe Schachfreunde,

Gestern ist die 4.Verbandsrunde zu Ende gegangen und im Vergleich zu den vorherigen Runden, war es diesmal nicht nur spannend, sondern auch sehr knapp. Zum ersten Mal und überraschenderweise spielten die erste und zweite Mannschaft zusammen im Gemeinschaftsraum in Schmitzingen. Eine seltene Ehre, die die zweite Mannschaft sehr neugierig machte. Die dritte Mannschaft musste ersatzgeschwächte auswärts gegen Schopfheim ran. Der Ablauf im einzelnen:

Die erste Mannschaft traf nach drei glücklosen Runden und der beinahe Sensation der letzten Runde, heute auf den Karlsruher SF, bei dem die Saison dieses Jahr genauso glücklos verlief (drei knappe Runden: einmal 3,5-4,5 und zwei mal 3-5). Es sollte also, man vermutete, ein Duell auf Augenhöhe werden. 
Der Erste, der seine Partie für die Waldshuter beendete war Norbert Friedrich. Er konnte gegen Lukas Pfatteicher einen souveränen Sieg erspielen und damit seinen ersten Saisonsieg einfahren. Die nächste Partie, die beendet wurde, war die Partie von Mark Zichanowicz. Er einigte sich in ausgeglichener Stellung in einem Mittelspiel ohne große Sorgen auf ein Remis. Ferner gewinnen konnte Udo Düssel, der mit einem ganzen Turm mehr, seine Partie souverän zu Ende spielen konnte. Etwa zeitgleich verlor Georg Vogelbacher seine Partie gegen einen starken Gegner, indem er, trotz guter Stellung, einen ganzen Turm verlor. Die Aufgabe folgte. Zwischenstand also 2,5-1,5 für Waldshut. Die restlichen Partien waren allesamt schwierig einzuschätzen. Bruno Zülle stand am letzten Brett mit einem Bauern weniger sehr gedrückt. Die Bauern drohten durchzulaufen und hier war genaue Verteidigung gefragt. Am dritten Brett konnte Dennis Eschbach ebenfalls einen Mehrbauern vorweisen. Hier stand er klar besser, sodass ein nötiger Sieg doch aussichtsreich war. Heinz Wirthensohn konnte in einem relativ ausgeglichenen Turmendspiel ebenfalls einen Bauern vorweisen. Kämpfen musste auch Dennis Kaczmarczyk an Brett 1, der früh seine Dame für Turm und Läufer gab und in ein Endpsiel Dame und drei Bauern, gegen Turm, Läufer und drei Bauern umleitete. Hier hoffte ich auf ein Remis. Schließlich kam es so wie erwartet. Bruno Zülle musste trotz starker Verteidigung aufgeben, Heinz Wirthensohn und Dennis Kaczmarczyk erreichten die nötigen Remis und Dennis Eschbach konnte seine Partie souverän gewinnen. 
Für die Schachfreunde aus Karlsruhe geht eine unglückliche Saison also weiter, während Waldshut den ersten Saisonsieg einfahren konnte und weiterhin viel Arbeit vor sich hat. Im neuen Jahr geht es mit einem harten Brocken weiter, da man auf Ettlingen trifft. Doch nun geht es für alle erstmal in die wohlverdiente Weihnachtspause!

SpielMNrHeim-MannschaftDWZMNrGast-MannschaftDWZErg.Erg.Attr.Erw.
BrettTNrSpielerDWZTNrSpielerDWZErg.Erg. Erw.

 

 

39SGEM Waldshut-Tiengen22095Karlsruher SF2202new4.07
1 pgnviewer 1 Kaczmarczyk,Dennis 2418 2 Pfrommer,Christoph 2286 ½ ½   0.68
2 pgnviewer 2 Wirthensohn,Heinz 2298 3 Arnold,Lothar 2320 ½ ½   0.47
3 pgnviewer 3 Eschbach,Dennis 2369 4 Hirschberg,Valerian 2283 1 0   0.62
4 pgnviewer 5 Friedrich,Norbert 2197 6 Pfatteicher,Lukas 2207 1 0   0.48
5 pgnviewer 6 Düssel,Udo 2162 7 Vinke,Andreas 2166 1 0   0.49
6 pgnviewer 8 Vogelbacher,Georg 2061 11 Werner,Clemens 2267 0 1   0.23
7 pgnviewer 12 Zichanowicz,Mark 2106 19 Haas,Stefan 2055 ½ ½   0.57
8 pgnviewer 13 Zülle,Bruno,Dr. 2058 22 Grofig,Patrick 2035 0 1   0.53

bsv-ergebnisdienst.de/?p1=0:ee:OL-15-4-3
____
Nach dem unglaublichen Debakel der letzten Runde gegen Donaueschingen gab es für die zweite Mannschaft etwas gut zu machen. Dies hoffte man gegen Merzhausen zu erreichen. Letzte Saison konnte man zu siebt knapp mit 4,5-3,5 gewinnen, dank den Siegen von Peter Zimmermann und Norbert Strittmatter. Diesmal sah es jedoch ganz anders aus. Merzhausen war top aufgestellt, was zeigte, dass diese hier nicht punktlos nach Hause gehen wollten. Hier passierte kurioses:

Der Erste der seine Partie beenden konnte, war Wolfgang Malzacher. Mit einem genialen Damenzug drohte er Matt, indem er nachfolgend einen Läuferzug mit Bauerngewinn plante, der die Mattdrohung schließlich vollenden sollte. Doch steckte noch mehr dahinter, als der Gegner ahnte. Diese Mattdrohung nämlich war der Hintergrund für eine tolle Siegkombination, die der Gegner übersah. Als dieser nämlich seinen Bauern deckte, konnte Wolfgang mit der Dame einen Turm schlagen, der ja eigentlich gedeckt schien. Doch es stellte sich heraus, dass das Schlagen von Wolfgang's Dame zu einem gnadenlosen Abzug und dem zurückgewinnen der Dame des Gegners führen würde. Folglich gab der Gegner auf. Zu diesem Zeitpunkt sah es überwiegend remisig an den Brettern aus, doch ebnete Wolfgangs Sieg Motivation für mehr. Die nächste Partie die endetet, war die Partie von Reinhard Wegelin. Als er den Mehrbauern des Gegners zurückgewinnen konnte, sah dieser sich gezwungen Remis anzubieten. Zu diesem Zeitpunkt sah es für Jens Berneck und Klaus Amann mehr als gut aus. Jens gelang es, nach einem fehlerhaften Läuferrückzug des Gegners mit einem Zug einen Doppelangriff zu starten, der ihm zwei Mehrbauern einbrachte. Der Gegner wehrte sich. Doch als es Jens gelang beide Türme abzutauschen und in ein Leichtfigurenendspiel umzuleiten, dass ihm zusätzlich noch das Läuferpaar bescherte, war der Sieg nicht mehr fern. Als der Gegner die beiden Freibauern mit seinen verbliebenen Leichtfiguren blockierte und auf der anderen Seite ein Freibauer drohte gab der Gegner auf. 
Klaus Amann hatte sich für den Verlust eines Bauern eine Gewinnstellung erspielt. Sein Springer hatte sich auf f6 eingenistet, während die Dame sich aus weiter Ferne nach einem Matte sehnte. Als diese sich dann auf der siebten Reihe einfand und zweizügig Matt drohte, fand der Gegner keine Verteidigung. Vielmehr verlor er noch unglücklich auf Zeit, sodass der Zwischenstand nun 3,5-0,5 für Waldshut lautete. Von so einem Vorsprung hätte an diesem Tag keiner geträumt. Doch noch waren die Spiele nicht zu Ende. Christian Feidel versuchte sich in ausgeglichener Stellung zu wehren und selbst einen Weg zu finden, um den Gegner zu bedrängen. Hier war die Stellung schwer einzuschätzen. Remisig sah die Stellung von Konrad Schönherr aus, der in einem Leichtfigurenendspiel mit gleicher Anzahl Bauern kämpfte. Unmöglich einzuschätzen war die Partie von Peter Zimmermann. Dort war alles und nichts los. Sigi stand gedrückt und hatte einen Bauern weniger vorzuweisen. Dann ging es Schlag auf Schlag. Christians Gegner gelang ein nicht abzuwehrender Mattangriff und Sigi musste ebenfalls aufgeben, als er einen weiteren Bauern verloren hatte und die Hoffnung auf Verteidigung versiegte. Daraufhin wurde Konrad zu einem Remis genötigt, hatten wir doch 3,5 Punkte vorzuweisen, sodass wenigstens 1 Mannschaftspunkt drin sein sollte. Alle Hoffnungen lagen nun bei Peter, der in der längsten Partie der zweiten Mannschaft den halben Punkt einfahren konnte, sodass wir auch diesmal 4,5-3,5 gewinnen konnten. Da hatten sich die ersten beiden Waldshuter Mannschaften angsteckt. Oder hatten sie das etwa vorher so geplant? ;)
Auf jedenfall konnte sich Waldshut großartig für die Schmach der letzten Runde revanchieren und muss ebenfalls nach der erholsamen Weihnachtspause mit Tabellenführer Engen einen harten Brocken zu Fall bringen.

SpielMNrHeim-MannschaftDWZMNrGast-MannschaftDWZErg.Erg.Attr.Erw.
BrettTNrSpielerDWZTNrSpielerDWZErg.Erg. Erw.

 

 

28SGEM Waldshut-Tiengen   218096SF S-W Merzhausen1937new2.79
1 9 Lossau,Siegfried 2150 1 Thoms,Malte 2029 0 1   0.67
2 14 Zimmermann,Peter 1968 2 Dubeck,Michael 2075 ½ ½   0.35
3 17 Schönherr,Konrad 1908 3 Azem,Samir 2062 ½ ½   0.29
4 18 Amann,Klaus 1859 5 Bouz El-Jedi,Mamoun 1876 1 0   0.47
5 20 Wegelin,Reinhard 1865 6 Felber,Michael 1934 ½ ½   0.40
6 27 Berneck,Jens 1647 7 Weißflog,Hans-Dieter 1775 1 0   0.33
7 29 Malzacher,Wolfgang 1702 9 Kimmler,Erik-Vinzenz 1922 1 0   0.22
8 32 Feidel,Christian 1375 10 Fischer,Harald,Dr. 1823 0 1   0.06

bsv-ergebnisdienst.de/index.php?p1=0:ee:LLS2-15-4-2
____
Zuletzt muss noch über die dritte Mannschaft berichtet werden, die sich mit 6 Mann und akuter Personalnot in Schopfheim hätte einfinden müssen. Doch erneut lief wieder etwas schief, sodass man diesmal ohne Karsten König nur zu fünft dort eintraf. Eine schier unlösbare Aufgabe musste man bewältigen. Dies versuchten Martin Ebner, Tobias Bürger, Herbert Hilpert, Stefan Albicker und Reinhard Freise lange Zeit recht erfolgreich, doch es sollte nicht sein. Martin, Tobias, Stefan und Reinhard verloren allesamt. Einen halben Trostpunkt erkämpfte sich unser hartnäckiger Routinier Herbert Hilpert. Endstand hier 7,5-05 für Schopfheim. Dies ist jedoch nicht weiter schlimm, da man die ersten drei Runden gewinnen konnte und weiterhin auf dem 2ten Tabellenplatz steht. Im neuen Jahr trifft man dann mit dem SC Bad Säckingen auf einen machbaren Gegner, sofern man vollzählig antreten kann.

SpielMNrHeim-MannschaftDWZMNrGast-MannschaftDWZErg.Erg.Attr.Erw.
BrettTNrSpielerDWZTNrSpielerDWZErg.Erg. Erw.

 

 

28SG Schopfheim16956SGEM Waldshut-Tiengen   31380½new7.33
1 1 Baum,Hans-Jürgen 2000 35 Ebner,Martin 1597 1 0   0.92
2 3 Baumann,Gerhard 1898 36 Bürger,Tobias 1221 1 0   0.99
3 4 Bauer,Stefan 1753 38 Hilpert,Herbert 1498 ½ ½   0.81
4 5 Hoch,Franz 1706 39 Albicker,Stefan Lukas 1083 1 0   0.99
5 6 Greiner,Hans 1584 41 Freise,Reinhard 1500 1 0   0.62
6 7 Luz,Hans 1578       + - k 1.00
7 8 Batjunin,Gennadij 1523       + - k 1.00
8 9 Kraus,Werner 1519       + - k 1.00

bsv-ergebnisdienst.de/index.php?p1=0:ee:BK9-15-4-2
___

Ich wünsche allen eine erholsame Weihnachtspause und ein erfolgreiches Kräftesammeln für die nächsten Verbandsrunden. Zusätzlich weise ich auch nochmal auf das Sylvesterblitzturnier am 30. Dezember und auf die Stadtmeisterschaft am 9 und 10 Januar hin. Diese bieten beide eine gute Übung fit zu bleiben und nicht aus dem Rhythmus zu kommen.

Bis bald, schöne Bescherung und einen guten Rutsch ins Jahr 2016

Euer,
Jens

 

Comments powered by CComment